Compounds aus technischen Kunststoffen

Novedades / Prensa

DKMS-Spende statt Weihnachtsgeschenken

(10.2017 / Ennigerloh)

Ennigerloh – Das Erfolgskonzept von Sven Gnegeler, Geschäftsführer der Geba-Group, geht auch im 3. Jahr in die Verlängerung.

Die geba Group hat sich auch in diesem Jahr gegen Weihnachtspräsente für die Geschäftspartner und stattdessen für eine Spende entschieden. Eine Zusammenarbeit mit der DKMS zur Weihnachtszeit hat inzwischen bereits bewährte Tradition.
Bereits vor 3 Jahren hat sich durch die große Weihnachtsaktion eine Vielzahl der Mitarbeiter der geba, die am Standort Ennigerloh kundenindividuelle Kunststoffgranulate entwickelt, typisieren lassen.

„Nachdem wir unseren Mitarbeiterstamm seitdem aufgestockt haben, werden wir unsere Typisierungsaktion im kommenden Jahr wiederholen. Wir freuen uns, das gesparte Geld der Deutschen Knochenmarkspenderdatei wieder zugutekommen zu lassen“, so Gnegeler.

Die DKMS vermittelt Stammzellspenden an Blutkrebspatienten und gibt ihnen dadurch eine neue Lebenschance. 1991 ins Leben gerufen und bis 1994 von der Deutschen Krebshilfe und dem Bundesministerium für Gesundheit finanziell unterstützt, wird die DKMS heute, als gemeinnütziges Unternehmen, allein durch Spenden finanziert.
Mit Gründung der DKMS gab es in Deutschland gerade einmal 3.000 registrierte Stammzellspender und wenig Hoffnung für Blutkrebspatienten. Heute verfügt die DKMS über 3,9 Mio. typisierte Spender. Allein 2012 konnte die DKMS über 319.000 neue potenzielle Stammzellspender aufnehmen.

Jede Typisierung kostet die DKMS 50 Euro im Vorfeld. Mit der Spende der Geba Group können nun weitere Spender typisiert werden.

 

Mehr Informationen zur DKMS finden Sie unter www.dkms.de.


« atrás